Die Gründung des Schweizerischen Instituts

Das Schweizerische Institut für Logotherapie und Existenzanalyse in Chur wurde 1995 von Dr. Giosch Albrecht gegründet und 16 Jahre lang geleitet.

Dr. phil. Giosch Albrecht studierte zuerst Theologie. Nach einigen Jahren Vikariat in der Seelsorge absolvierte er an der Universität Zürich und an der Columbia University in New York das Studium der Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Psychologie, Soziologie, Philosophie und Gerontologie. Anschliessend war er einige Jahre Dozent für Sozialpsychologie und Assistent an der Sozialforschungsstelle der Universität Zürich. Sieben Jahre lang amtete er als Pfarrer von Zollikon. 1984 führte ihn das Studium der Logotherapie und Existenzanalyse zu Dr. habil. E. Lukas an die L. M. Universität nach München. Er schloss 1985/86 mit entsprechendem Zertifikat am Süddeutschen Institut für Logotherapie ab. 1985 gründete er eine

Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen in Chur, deren Leitung er bis 2001 innehatte. Im Jahr 1993 wurde die Schweizerische Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse unter seiner Leitung in Chur gegründet. Auf seine Initiative hin wurde 1999 die internationale Gesellschaft der logotherapeutisch-existenzanalytischen Ausbildungs- und Forschungsinstitute gegründet. Sie stand unter seiner Leitung bis September 2009.

Für die grossen Verdienste im Bereich der Logotherapie und Existenzanalyse wurden Dr. Albrecht verschiedene Ehrungen zuteil (u. a. der Grosse Viktor-Frankl-Preis der Stadt Wien, der Anerkennungspreis des Kantons Graubünden und die Ehrenmitgliedschaft der Deutschen Gesellschaft und der Schweiz. Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse). Der Trägerverein des ILE in Chur ernannte ihn zum Ehrenpräsidenten. In Anerkennung für die ausgezeichneten wissenschaftlichen und klinischen Verdienste um die Anwendung, Verbreitung und Forschung im Bereich der Logotherapie und Existenzanalyse ernannte ihn die internationale Vereinigung für Logotherapie und Existenzanalyse im Viktor Frankl Institut in Wien auf Lebenszeit zum akkreditierten Ehrenmitglied ihrer Vereinigung. Seit 2016 ist das Institut für Logotherapie und Existenzanalyse eine Stiftung.

Giosch Albrecht
Giosch Albrecht

Legitimation by the founder Viktor E. Frankl

Der Unterzeichnete bestätigt, dass Herr Dr. G. Albrecht vom Süddeutschen Institut für Logotherapie, das unter der Leitung von Frau Dr. Elisabeth Lukas steht, in Logotherapie und Existenzanalyse ausgebildet wurde. Frau Dr. Lukas selbst war vor Jahrzehnten mehrere Semester hindurch Hörerin meiner Vorlesungen über Logotherapie und Existenzanalyse an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien. Es ist daher verständlich, dass ich unter den heute bereits in allen fünf Erdteilen bestehenden Ausbildungszentren für Logotherapie und Existenzanalyse, das von ihr geleitete, für die zuverlässlichste Informationsquelle halte.

It should also be noted that the psychotherapeutic treatment method mentioned has been recognized by the responsible authorities in Washington as a scientifically based type of psychotherapy based on the reports of the American Psychological Association, the American Psychiatric Association and the American Medical Association. The fact that 27 universities around the world have awarded honorary doctorates to the founder of logotherapy shows that this recognition has also come from universities.

What, however, in the specific case, the head of the Institute for Logotherapy and Existential Analysis in Chur, Dr. G. Albrecht, I can only say that he has my full trust.

Univ.-Prof.Dr.med. Viktor E. Frankl
A-1090 Vienna, Mariannengasse 1

 

Stiftungsrat

Unser Leitbild

Wofür wir uns einsetzen

Der Mensch hat ein tiefes Bedürfnis nach Orientierung und Sinn.
Unser zentrales Anliegen besteht darin, Menschen bei ihrer Sinnfindung zu begleiten und zu unterstützen.

Wir fördern die Anwendung, Verbreitung und Weiterentwicklung der
sinnzentrierten, werteorientierten und ressourcenbezogenen Logotherapie und Existenzanalyse nach Viktor E. Frankl.

Wir bieten Weiterbildungen in logotherapeutisch-existenzanalytischer Beratung, Begleitung und Psychotherapie auf der Grundlage des ganzheitlichen Menschenbildes von Viktor E. Frankl an. Die geistige Dimension des Menschseins (Wille zum Sinn, Freiheit, Verantwortung) findet besondere Berücksichtigung.

Im Sinne Frankls stellen wir uns in
den Dienst der vorbehaltlos zu respektierenden Würde des Menschen.

Wofür wir stehen

Wir verstehen uns als wichtige Stimme in einer Zeit, in der viele Menschen nach Sinnhaftigkeit im Leben ringen, Halt in tragenden Werten suchen, sich nach mehr Menschlichkeit sehnen.

Wir legen Wert auf eine theoretisch solide und praxisorientierte Vermittlung der Lehre und Psychotherapie- bzw. Beratungsmethode Viktor E. Frankls.

Die Qualität der Lehrgänge wird laufend überprüft.

Wie wir einander begegnen

Der Geist am ILE ist geprägt von Weltoffenheit, Toleranz, gegenseitiger Wertschätzung und Humor.

Wir respektieren die individuellen Eigenheiten jeder einzelnen Person und betrachten diese als Bereicherung für unsere Gemeinschaft.

Wir fördern den Austausch von Sichtweisen, Überzeugungen und Lebenserfahrungen, sowohl im Unterricht als auch in den persönlichen Kontakten der Studierenden unter-einander und mit den Lehrpersonen.

Wissenschaftlicher Beirat